AKH-Muslima: Wieder rote Linie überschritten! Es reicht!

23.03.2018

AKH Wien vor wenigen Tagen: Ein Vater will seine an MS schwer erkrankte Tochter besuchen, wird aber von ihrer voll verschleierten muslimischen „Zimmergenossin“ aufgefordert, sofort wieder zu gehen. Ihr Glaube verbiete es, dass sich ein fremder Mann in „ihrem“ Zimmer aufhalte. Nach einem Wortgefecht wird der 56-jährige von einem AKH-Security aus dem Krankenhaus „begleitet“ – oder vielmehr „abgeführt“.

 

 

Wenn man sich diese unglaubliche Geschichte vor Augen führt, macht sich Fassungslosigkeit breit. Man ist einmal mehr versucht zu sagen: Bis hier her und nicht weiter! Doch das ist Schwachsinn. Korrekterweise müsste man vor berechtigtem Zorn lauthals brüllen: Nicht einmal bis hier her und schon gar nicht auch nur ein Stückchen weiter!

 

Hier wurde wieder eine rote Linie überschritten. Hier wurde wieder einem Vertreter der religiös-fanatischen Invasoren in vorauseilendem Gehorsam Recht gegeben. Hier wurde wieder Selbstaufgabe in Reinkultur gelebt.

 

Es reicht nun endgültig:

  • Ihr nicht integrierbaren Zuwanderer und religiösen Irrlichter, Ihr alle habt Euch gefälligst an unsere Kultur und unsere Gesellschaft anzupassen. Wenn Ihr das nicht wollt: Auf Nimmerwiedersehen!
     

  • Ihr Glaubenskrieger, Ihr Frauenverschleierer und Ihr Frauen, die Ihr das sogar noch verteidigt, Ihr habt Euch damit abzufinden, dass bei uns kein mittelalterliches Frauenbild mehr herrscht. Wenn Ihr das nicht wollt: Auf Nimmerwiedersehen!
     

  • Ihr muslimischen Fanatiker, Ihr Scharia-Forderer und Ihr Nachwuchsmesserstecher, Ihr müsst verdammt nochmal kapieren, dass bei uns Freiheit, Recht, Ordnung und Verfassung an oberster Stelle stehen – und nicht Eure mehr als fragwürdigen, ja abartigen Gesetzestexte. Wenn Ihr das nicht wollt: Auf Nimmerwiedersehen!

 

Akzeptiert es oder verlasst unser Land. Respektiert es oder belästigt uns nicht länger und befreit unsere Gesellschaft aus Eurer Geiselhaft. Die Menschen hier haben es satt, sich ständig Sorgen machen zu müssen, ob man einige Individuen oder deren frauenfeindliche, gesellschaftszersetzende, menschenverachtende und homophobe Steinzeit-Religion beleidigt. Die Menschen haben genug davon, sich mit Eurer Arroganz und Eurer verqueren Weltanschauung auseinanderzusetzen. Die Menschen hier wollen in einem gedeihlichen Miteinander auf Augenhöhe und mit gegenseitigem Respekt leben. Doch dazu seid Ihr nicht in der Lage. Das habt Ihr mit dem stetigen Überschreiten von roten Linien einmal mehr eindrucksvoll bewiesen.

 

Daher: Auf Nimmerwiedersehen!

 

Tom Edtmeier

 

P.S.: Zum besseren Verständnis an alle regenbogenverliebten Gutis, die jetzt wieder mit der Nazikeule oder überhaupt gleich mit dem Rassismusbreitschwert über mich herfallen wollen: Der obige Text bezieht sich ausdrücklich nicht auf jene Zuwanderer und Muslime, die sich bestens integrieren und mit uns in unserer Gesellschaft leben wollen, sondern... Ach was, steht ja eh oben...

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Wer schreibt hier?
Folgen Sie mir auf
Folgen Sie mir auf
Folgen Sie mir auf
  • Facebook Basic Black
  • Twitter Basic Black
Schnellauswahl
Please reload