Chemnitz - Deutschland zwischen Denunziationsjournalismus und Hysterieblase

10.09.2018

Zu Hetzjagden auf Ausländer und Zuwanderer sei es vergangene Woche in Chemnitz gekommen, tönt Deutschlands Oberverleumderin Angela Merkel und fügt hinzu, dass es hier „Bilder geben würde, die dies zeigen.“ Ein brauner Mob habe zum Angriff auf Migranten geblasen, entnimmt man den von einem Denunziationsjournalismus der Sonderklasse geprägten Medien. Wahr ist vielmehr, was nun von verschiedensten offiziellen Stellen bestätigt und / oder zugegeben werden musste: 

 

 Foto: Schaal

 

- Der sächsische CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer: „Klar ist: Es gab keinen Mob, keine Hetzjagd und keine Pogrome.“

- Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt: „Der Begriff ‚Hetzjagd’ erzeugt falsche Bilder von dem, was dort passiert ist.“ und „Mit dem Begriff Hetzjagd ist Schindluder getrieben worden. Es wäre gut, wenn sich alle Politiker mal eine Woche zurückhalten würden und sich einen zurückhaltenden Sprachgebrauch auferlegen.“

- Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen: „Die sächsische Polizei, die Bundespolizei und der Verfassungsschutz haben allesamt keine Hinweise auf Hetzjagden.“

Was ist also passiert? Tausenden Menschen in Chemnitz hat es mittlerweile gereicht. Ihnen ist zu Recht der Hut hochgegangen. Man hat dafür sogar billigend in Kauf genommen, dass leider auch ein paar verirrte Neonazis dieser Demonstration, diesem Aufschrei, diesem Kampf gegen die Ignoranz der Politik gefolgt sind. Aber das macht weder die Chemnitzer, noch die Sachsen und schon gar nicht die Deutschen en gros zu Rechtsextremen oder gar Nazis. Was wir hier erleben, ist kein Angriff auf die Demokratie, es ist vielmehr ihre Verwirklichung. 

Was nun geschieht, ist nichts anderes als der Aufschrei einer Bevölkerung, die dem umfassenden Realitätsverlust der Politik entgegenwirken will. Merkel & Co verstehen das Land, das man eigentlich regieren möchte, nämlich schon längst nicht mehr. Nein, sie gehen sogar noch ein Stück weiter: Sie befeuern die Nazi-Hysterieblase, als gäbe es kein Morgen. Sie machen sich die Staatsmedien zu ihren willfährigen Gehilfen. Sie glauben felsenfest, dass es sich bei den allumfassenden Problemen mit der ungeprüften Immigration, der mangelnden Integrationsbereitschaft dieser Zuwanderer und natürlich auch dem ach so sakrosankten Islam um irgendwelche künstlich hochgespielten Hirngespinste einiger weniger Bürger handelt. Sie erkennen dabei aber nicht, dass diese Sorgen die essentiellsten Fragen der Gegenwart widerspiegeln und die Antworten darauf über die Zukunft unseres Kontinents entscheiden. 

Und sonst? Der Bürgermeister beantwortet nach wie vor keine meiner Emails. Der Sparverein hatte einen lustigen Ausflug. Und ich freue mich auf eine sonnige Spätsommerwoche im Almtal. Edtmeier Ende.


 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Wer schreibt hier?
Folgen Sie mir auf
Folgen Sie mir auf
Folgen Sie mir auf
  • Facebook Basic Black
  • Twitter Basic Black
Schnellauswahl
Please reload